GermanFashion: Thomas Rasch legt Amt nieder

02.01.2018 | Beim Modeverband GermanFashion steht ein Führungswechsel bevor. Nach 30 Jahren Führung an der Spitze tritt Thomas Rasch seine Position als Hauptgeschäftsführer an den bisherigen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Thomas Lange ab. Rasch wird bis Ende 2018 neben Thomas Lange als Geschäftsführer zur Verfügung stehen.

Auch Thomas Lange kann auf eine langjährige Tätigkeit bei GermanFashion zurückblicken. Seit über 20 Jahren ist der Rechtsanwalt für die Rechtsberatung der Mitgliedsfirmen zuständig und als Geschäftsführer der BESPO-Gruppe (Arbeits-, Berufs- und Schutzkleidung) sowie des Verbandes tätig. Zu seinen Spezialgebieten gehören das gesamte Vertriebsrecht, das nationale und internationale Kaufrecht sowie das Kennzeichnungsrecht. In Deutschland ist Lange ein anerkannter Fachmann auf diesen Gebieten und als Mitautor des Kommentars zu den Einheitsbedingungen der Textilwirtschaft und Mitherausgeber der Kommentare zum Textilkennzeichnungsgesetz und zur Europäischen Textilkennzeichnungsverordnung Vollblutexperte. Über besonderes Spezialwissen verfügt Thomas Lange außerdem auf dem Gebiet des Produktsicherheitsrechts, wenn es um die besonderen Anforderungen des Inverkehrbringens von Persönlicher Schutzausrüstung auf dem europäischen Markt geht.

Als seine Hauptaufgabe beim deutschen Modeverband sieht Lange die kontinuierliche Weiterentwicklung der Serviceangebote für die Mitglieder und eine weitere Internationalisierung der Verbandsarbeit. „Die Herausforderungen in unserer Branche werden immer vielfältiger, anspruchsvoller und internationaler. Unser Service und unsere Beratung für die Mitglieder muss deren Verkettung mit den Produktionsländern und den internationalen Märkten noch stärker berücksichtigen“, erklärt er. Gerd Oliver Seidensticker, Präsident von GermanFashion, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: „Das ganze Präsidium ist sehr froh, dass mit Thomas Lange kein Unbekannter, sondern ein erfahrener GermanFashion Experte und Kollege das Ruder übernimmt.“ www.germanfashion.net

02.01.2018